Seniorenfußball - 1. Senioren


Abschieds-Interview mit Coach Sascha Gerritzen: “Danke für die intensiven & schönen 2 Jahre beim SVL!”

erstellt am: 18.06.2020 | von: JB

Moin Sascha! Nach 2 Jahren SV Listrup endet zum 30.06 nun dein Vertrag. Wie fällt dein Fazit nach diesen 24 Monaten aus?
Zuerst muss ich sagen, dass ich genau das vorgefunden habe was mir bei den damaligen Gesprächen gesagt wurde. Ein familiär geführter Verein mit einem tollem Vereinsleben und starkem Zusammenhalt, mit sehr vielen engagierten freiwilligen Helfern/innen die bei Wind und Wetter für den Verein da sind. So eine Anzahl an Ehrenamtlichen Helfern/innen ist schon beeindruckend und habe ich bislang in dieser Intensität bei sehr wenigen Vereinen gesehen. Wer es als Ehrenamtlicher nicht schafft, taucht als eingefleischter fachkundiger Fan am Spieltag an der Bande auf und unterstützt die Truppe , dass ist schon Stark. Danke dafür! Mein Fazit nach 2 Jahren SV Listrup fällt aus Vereins aber auch aus sportlicher Sicht durchweg positiv aus.

Gibt es irgendein Erlebnis in dieser Zeit, an das du dich besonders gerne zurück erinnerst?
Das von uns veranstaltete Kinder + Seniorentraining  war eine gelungene und schöne Sache!
Gefühlt findet beim SV Listrup in jedem Spiel ein Spektakel statt, von daher gibt es da eine Menge Ereignisse einzuordnen. Allerdings war mein erstes Pflichtspiel beim SV Listrup direkt das Pokalspiel gegen Leschede, in der Vorbereitung hatten wir viel am Thema Spielaufbau und Spielverständnis gearbeitet, sodass das schon eine kleine Wundertüte war. Und dann direkt das Derby im Pokal gegen ein wirklich starkes Leschede-Team. Wie wir das dann fußballerisch umgesetzt haben, und aufgetreten sind war aus meiner Sicht schon beeindruckend, obwohl  es hintenheraus noch etwas eng wurde in dem Spiel, war es natürlich ein toller Einstand für mich.

Aber auch 1 Jahr später im Ligaspiel gegen Leschede als wir in der 1.Halbzeit an die Wand gespielt wurde gar nicht zurecht kamen, und uns mit 0:1 gerade noch in die HZ gerettet haben. Bleibt mir definitiv in Erinnerung da ich dort gemerkt habe, dass meine Mannschaft sich Taktisch unheimlich weiterentwickelt hat und sie die Taktische Umstellung zur HZ voll mitgetragen und überragend umgesetzt hat. Sodass am Ende tatsächlich noch ein 3:2 Heimsieg entstanden ist. Das war schon Stark und schön zu sehen. ( Genauso wie im Auswärtsspiel gg Papenburg II / 3:3 )

Fast schon Legendär ist der 7:0 Heimsieg über Salzbergen, das sind sicherlich unvergessliche Spiele die mir in Erinnerung bleiben. Aber wie gesagt eigentlich gibt es zu jedem Spiel eine Story, die in Erinnerung bleibt !

Die 1. Herren des SVL hat in deiner 1. Saison den 6. Tabellenplatz gemacht, in diesem Jahr stand man nach 19 Spielen sogar auf Rang 2. Durch die Corona Krise und die Regelungen zum Saisonabbruch, wird dein Team nun Dritter… Wäre sogar der Aufstieg drin gewesen?
In der  1 Saison waren wir noch recht unbeständig, dass lag zu einem sicherlich daran, dass wir viel im taktischen Bereich gearbeitet haben, was für meine Truppe neu und zu Beginn gerade in Wettkampfsituationen unter Stress noch schwer umzusetzen war. Sodass wir dann auch wieder zum Teil  in  „alte“ gewohnte Muster verfallen sind. Aber das ist ganz normal, wenn man neue Ansätze / Sichtweisen einbringt und umsetzten möchte. Rückblickend bin ich der Meinung, dass jeder Spieler sich im Thema Taktik und Spielverständis verbessert hat. Platz 6 war letztendlich dann auch ok.

Diese Saison lief bis zur Corona Unterbrechung sehr gut für uns. Wir waren bei jedem Spiel fokussiert, und jeder Spieler hatte auf dem Feld seine Aufgabe zu erfüllen, meine Mannschaft hat hart gearbeitet und steht auch zu Recht da oben. Wir sind  eingespielter und konnten uns in einigen Bereichen zb. Thema Standartsituationen Eckbälle / Freistöße und natürlich unsere Einwürfe sehr verbessern. Was vorher eher eine Schwäche war, ist in dieser Spielzeit eine absolute Stärke von uns geworden.

Ich bin davon überzeugt, dass  wir auch am letzten Spieltag unter den ersten 2 gestanden hätten. Das wir jetzt durch die Quotientenregelung auf den 3 Platz rutschen  &  nicht aufsteigen ist natürlich enttäuschend. Aber daran kann man leider nichts ändern. Obwohl ich persönlich es für „fairer“ halte, wenn man die Tabelle nach dem 15 Spieltag gewertet hätte, wo jeder einmal gegen jeden gespielt hat. Aber auch der 3 Platz in der Kreisliga Emsland  ist die beste Platzierung der Vereinsgeschichte, und von daher für mich & meine Mannschaft ein riesen Erfolg!!

Wie siehst du die Chancen für die nächste Saison? Viele erwarten durch die Abgänge ein schweres Jahr für den SV Listrup?
Die Abgänge von Thüne und Mitch werden natürlich Spuren hinterlassen, beide sind auf und neben dem Platz wichtig fürs Team. Mitch wird man in der Offensive  wohl nicht 1zu1 ersetzen können, sodass jetzt andere Ihre Chance in der Offensive bekommen. Genug Potenzial ist in der Mannschaft vorhanden, um auch in der kommenden Saison eine ordentliche Platzierung zu erreichen.

Mal ganz was anderes.. Wie stehst du zum Re-Start der Profiligen und könntest du dir Geisterspiele auch in unteren Ligen vorstellen?
Man muss da tatsächlich zwischen dem Amateur und Profibereich (1-3Liga unterscheiden), sicherlich gibt es auch Stimmen die sagen, ein bisschen Ball spielen kann ja nicht so wichtig sein. Die Spieler und Vereine haben alle genug Geld. Das mag zum Teil auch stimmen, nur denke ich da vor allem an die Menschen, die für das ganze drum herum stehen und dort Ihren Job ausüben.
Sei es der Busfahrer, die Reinigungskräfte, Zeugwart, Betreuer etc. Diese Leute sind natürlich genauso wie zahlreiche andere Menschen an einer „schnellen“ Rückkehr in Ihren Joballtag interessiert.
Solang ein schlüssiges Hygiene und Sicherheitskonzept dahinter steht, finde ich es in Ordnung, dass die Profiligen wieder starten dürfen.
Leittragende sind unter anderem  die Fans – das ist natürlich schade.
Für die Profis ist es sicherlich ungewohnt, aber ganz ehrlich, früher auf dem Bolzplatz gab es auch keine 10000 Zuschauer von daher ist es meiner Meinung nach eine Kopf- und Einstellungssache.
In den Amateurligen kann ich mir dieses Szenario eher nicht vorstellen.

Wie geht’s bei dir nun weiter? Werden wir dich in nächster Zeit wieder im Seniorenfußball an der Seitenlinie stehen sehen?
Ich denke schon, aber aktuell ist nichts Fix. Nachdem ich meinen Vertrag in Listrup nicht verlängert habe, kam die Coronaphase, sodass natürlich auch andere  Vereine momentan absolut keine Planungssicherheit haben und sich zurückhalten & erstmal abwarten. Aber generell möchte ich natürlich weiter im Seniorenfußball tätig sein, und an die erfolgreiche Zeit in Listrup anknüpfen.

Zudem werde weiterhin als DFB Stützpunkttrainer arbeiten, und im Jugendbereich in Nordhorn die eine oder andere Stunde verbringen.

Gibt’s vielleicht noch eine lustige Anekdote, die du in Listrup erlebt hast?
Ja, aber die sind nix für die Öffentlichkeit ;-)!

Als du damals zu uns kamst, kanntest du den Verein und die Spieler eigentlich noch gar nicht. Was zeichnet die Listruper rückblickend deiner Meinung nach aus?
Wie schon erwähnt zeichnet sich der Verein SV Listrup durch sein Vereinsleben und dem Zusammenhalt / Ehrenamt sicherlich aus.
 Rein Fußballerisch stehen meine Kicker eher für „ehrlichen“ Fußball also Laufen / Ackern / Leidenschaft und natürlich viele Tore. Nicht zu vergessen „Kreisligatypisch “die Flasche Bier nachdem Training/Spiel.


Was möchtest du deinen Jungs bzw. dem ganzen Verein am Ende noch mit auf den Weg geben?
Ich möchte mich beim Verein / Vorstand, bei den Mitgliedern und Fans für Ihre offene Art und Ihren Einsatz / Unterstützung  bedanken.
Meinen Jungs gebe ich beim letzten Training noch 1-2 Sätze mit auf dem Weg.

Danke für die intensiven & schönen 2 Jahre beim SVL!