Seniorenfußball - Alt Herren


Interview Nr. 5: Alte Herren – Andreas Otting

erstellt am: 22.06.2021 | von: Matthias Röttering

Wer aufmerksam unsere Seite verfolgt weiß, dass in unserer Interviewreihe noch zwei Seniorenteams fehlen. Dieses Mal stand uns mit Andreas “Otze” Otting ein “Listruper Veteran” für ein Gespräch bereit und konnte einiges aus unserer “Alten Herren” berichten:

 

Hallo Andreas,

stell dich kurz vor.

Mein Name ist Andreas Otting und 39 Jahre alt. Ich wohne im schönen Norden von Listrup wo ich einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschafte. Beim SV Listrup spiele ich seit der Minikicker und habe alle Jugend- und Seniorenmannschaften durchlaufen. Sogar bei der 1. Mannschaft sass ich mal auf der Bank aber „leider“ ist das Spiel damals ausgefallen. Gespielt habe ich auf allen Positionen wenn ich mich recht erinnere.

Bei der Suche nach dem richtigen Ansprechpartner für die Alt-Herren fiel immer wieder dein Name. Die Spieler verglichen deine Arbeitsweise mit der vor Uli Hoeneß. Erklär uns kurz, was du alles für die Alt-Herren machst.

Da ich ja Fan des großen FC Bayern bin fühle ich mich natürlich sehr geschmeichelt mit dem Vergleich zu Uli.

Bis vor 3-4 Jahren habe ich selber noch Aktiv in der AH gespielt aber leider aus zeitlichen und beruflichen Gründen ging es nicht mehr. Daher bin ich in den Trainerstab gewechselt .Hier manage ich im Hintergrund den Spielplan für das ganze Jahr. Natürlich mache ich das nicht alleine sondern teile mir die Aufgaben mit Udo Hülsing, Enno Antons, Sebastian Oortmann und Stefan Robbes sowie Daniel Bertels der für unsere Kasse zuständig ist. Die Genannten spielen selber noch aktiv und managen alles vor Ort.

Du und deine Kollegen laufen völlig zu unrecht oft unter dem Radar. Schildere uns doch mal eine normale Woche von euch. Wie oft trainiert ihr? Wie oft spielt ihr? Gibt es eine Liga?

Also Mittwochabends um 19.30 Uhr ist Trainingsbeginn. Jeder kann sich in eine Google-Liste eintragen um einen Überblick über die Anzahl der Teilnehmer zu bekommen. Im Winter sind wir in der Soccerhalle in Emsbüren. Gespielt wird meistens Freitagsabends und danach wird das Wochenende beim Grillen und schönen Kaltgetränken eingeläutet. In einer Liga spielen wir nicht, da wir oft eine wechselnde Anzahl an Spielern haben und es einfach doch schwer zu planen ist.

Unser Altersdurchschnitt pendelt sich um die 30-nach oben keine Grenze , ein. Wir haben auch noch viele passive Mitglieder die als Gönner der AH auftreten und gern gesehene Gäste bei Spielen sind.

Einmal im Jahr findet eine Generalversammlung statt wo das Fussballjahr immer seinen Abschluss findet und der Fussballer des Jahres gekürt wird.

Wie groß ist die Mannschaft und gibt es geliebte Spielsysteme?

Also man muss sagen, dass wir eigentlich bei jedem Spiel mit einer anderen Mannschaft und Taktik auflaufen und so natürlich für jeden Gegner schwer zu bespielen sind. Unsere Aktiven im Betreuerstab stellen die Mannschaft immer hervorragend auf . Da habe ich meine Finger nicht so im Spiel.

 Der Zusammenhalt in Listrup wurde in den vorherigen Interviews häufig angesprochen. Zum Beispiel, dass Spieler der Alt-Herren immer wieder bei den ersten drei Mannschaften aushilft. Erfahrt ihr im Gegenzug die selbe Unterstützung?

 

Unsere Spieler helfen gerne in den Seniorenmannschaften aus. Andersrum bekommen wir natürlich auch immer Unterstützung. Da sind alle immer sehr flexibel und das ist auch gut so. Wir freuen uns natürlich immer über Neulinge in der AH.

Schaut man sich die Mannschaft an, findet man Leute die jahrelang von der 1.-3. Mannschaft aktiv waren oder es gibt Spieler, die nach dieser Zeit erst aktiv geworden sind. Wie schaffst du es, aus diesen unterschiedlichen Charakteren eine Mannschaft zu formen und was sind die Ziele?

Also die Ziele sind natürlich das die angesetzten Spiele auch stattfinden und auch gewonnen werden.

Da einige Spieler schon im betagten Alter sind sollten auch alle das Spiel verletzungsfrei beenden. Aber Spiel und Spass stehen immer im Vordergrund und werden auch auch von allen Mannschaften so gelebt.

 

Corona hat euch, genau wie alle Sportler, seit nun 1,5 Jahren im Griff. Steht ihr im regelmäßigen Kontakt bzw. trainiert ihr bereits wieder?

Kontakt findet hauptsächlich in der WhatsApp-Gruppe statt. Seit kurzer Zeit wird auch wieder trainiert und man merkt förmlich wie die Jungs brennen und heiss sind ihren „Coronabauch“ wieder abzutrainieren und zu bolzen.

Zu guter Letzt noch 2 Fragen zum Abschluss.

Gibt es etwas, was du/ihr euch für die Zukunft (abgesehen von einem Corona-Ende) wünscht?

Wünsche hat man ja immer …Vielleich findet sich ja nochmal ein Gönner der uns neue Trikots spendiert. Schön wäre es auch, wenn mehr Zuschauer unsere Spiele anschauen würden und uns anfeuern.

Du hast so viel erlebt in Listrup. Gibt es etwas, was dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Ein Erlebnis war vor einigen Jahren die Fahrt nach Salzböden in der Nähe von Gießen in Hessen. Wir haben dort einen ehemaligen Listruper Spieler besucht. Auf einer feuchtfröhlichen Busfahrt folgte noch ein Spiel auf Schlacke gegen jene Mannschaft. Da wir ja verwöhnt sind mit unseren schönen Rasenplätzen war das natürlich Neuland. Das Spiel endete gerechterweise Unentschieden. Am Abend bei Steak und Bier konnte jeder seine aufgeschürften Knie bemitleiden und es wurden noch lustige Fußballanekdoten erzählt.

 

Vielen Dank Andreas,  für das  Interview